English EN |  Hrvatski HR |  Deutsch DE

Fortgeschrittene segelkurs, Vermietung Boote, Kroatien

Fortgeschrittene Segelkurse in der Nähe von Pula, Medulin und Rabac in Istrien, Kroatien

Diese Kurse sind für Personen, die die Kurse ISSA Yacht Crew und ISSA Inland Skipper abgeschlossen haben, oder für Personen, die bereits über bestimmte Segelkenntnisse verfügen (haben ein ähnliches Zertifikat).

Diese Kurse sind für Personen, die die ISSA Yacht Crew- und ISSA Inland Skipper-Kursprogramme abgeschlossen haben, oder für Personen, die bereits bestimmte Kenntnisse über Segeln und Navigation haben (verfügen über ein ähnliches Zertifikat). Dieser Kurs ist eigentlich eine Aufwertung des zuvor erworbenen Wissens und der Vorbereitung auf das Segeln auf eigene Faust.

Fortgeschrittene Segelkurse - ISSA Inshore Skipper oder unsere fortgeschrittenen Segel- und Racing Fähigkeiten, Regatta-Segelkurs.

Nach Abschluss des Grundkurses für Anfänger ist es Zeit für ein neues Level und für eine Aufwertung der Fähigkeiten. Es geht um ein Programm, durch das die Teilnehmer lernen, ein Segelboot bei mäßigem und starkem Wind zu segeln, alles über Segelboot-Rigs und -Ausrüstung zu wissen, einen Kompasskurs zu segeln, Lotsenquellen zu finden, Halse erreichen, um Spinnaker zu erreichen, sich innerhalb eines Korridors zu schlagen, eine Bugleine zu binden, Riff über Wasser, die Wettervorhersagen zu interpretieren, Segelpunkte zu kennen, Auftrieb, Lee-Ufer, Freileitungen, Anker, Bootswartung, Gezeiten, Informationsquellen und wie Sie lokale Gezeiten berechnen, die Notfallmaßnahmen und Erste Hilfe auf dem Wasser zu kennen usw. Ab dem ersten Tag wird die gesamte Organisation auf dem Boot sowie die täglichen Aufgaben an Bord, Reinigung, Kochen usw. festgelegt. Während den sieben Segeltagen ist das Ziel, so viele Seemeilen wie möglich zu segeln und durch Wiederholung und Übung so viel Wissen und Erfahrung auf See zu sammeln.

FORTGESCHRITTENE SEGELKURSE - ISSA Inshore Skipper


Vorkenntnisse erforderlich: Mindestens 1 Segelkreuzfahrt
Zertifizierung erforderlich vor dem Training: Keine
Mindestalter: 16 Jahre
Vorgeschlagene Anzahl der Trainingsstunden: 50 Stunden
Wer kann das Training durchführen: ISSA Ausbilder
Wer kann die Prüfung machen: ISSA Ausbilder
So reichen Sie die Anmeldung ein: Nur über eine autorisierte ISSA-Schule

Umfang der erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten

Yachtbau

1. Kennt die grundlegenden Teile der Yacht und wofür die entworfen wurden: a. Cockpit; b. Bilge; c. Toilette; d. Galeere; e. Bug; f. Heck, achtern usw.; g. Ausleger; h. Mast; i. Takelwerk; j. Fallen;
2. Kann grundlegende Yachtsysteme betreiben: a. Toilette b. Gasofen c. Waschbecken d. Dusche
3. Kann die Wasser- und Dieseltanks auffüllen
4. Kann den Innenbordmotor betreiben: a. Ihn starten; b. Ihn auschalten; c. Überprüfen ob das Kühlsystem funktioniert. d. Inspektion vor dem Start; e. Motoröl nachfüllen; f. Kühlflüssigkeitsstand prüfen; G. Kühlkraftstoffstand auffüllen; h. Spannung des Keilriemens am Motor kontrollieren; i. Untere Ventile finden; j. Ausfall des Laufrads im Kühlsystem zu erkennen und falls es nötig ist zu ersetzen; k. Überprüfen ob die Lichtmaschine bei laufendem Motor die Batterien lädt.
5. Kennt grundlegende Yachtausrüstung; a. Ausleger; b. Mast (mit verschiedenen Methoden des Segelriffs); c. Takelwerk; d. Fallen; e. Echolot (Ort, Betrieb, typische Fehler); f. Log; G. Steuersystem; h. Kiel Kann die Segelpunkte in Bezug auf Wind benennen

Betrieb von Schoten und Fallen

1. Kann: a. Die Crew verwalten, um die Segel zu setzen und zu senken. b. Die Crew verwalten, um das Riff abzusenken und die Riffe abzuschütteln. c. Die Segel je nach Segelpunkt anpassen. d. Eine Wende machen; e. Eine Halse machen

Schnur- und Federhandhabung

1. Kann zwei Linien mit gleichem und unterschiedlichem Durchmesser kombinieren
2. Kann machen: a. Bulin; b. Eine Linie auf einer Klampe fasten; c. Fischerbiegung; d. Coil-Festmacherleinen;
3. Kann: a. Passieren, übernehmen, an der Klampe festmachen, Festmacherleinen loslassen; b. Festmacher werfen; c. Verschiedene Arten des Festmachens beschreiben

Umgang mit Kotflügeln

1. Kann: a. Sie befestigen, indem geeignete Knoten angewendet wurden. b. Den Manöverkotflügel effektiv bedienen

Anker bedienen

1. Kann: a. Den Anker zum Wiegen vorbereiten (Schalter und Bedienelemente); b. Die Ankerwinde bedienen (das Auslassen und Ziehen der Kette steuern). c. Einen sicheren Ort auswählen, um vor Anker zu bleiben. d. Regeln für eine sichere Verankerung anwenden; (4x Tiefe, Ankeralarm / Uhr); e. Verschiedene Arten von Ankern und ihre Eigenschaften unterscheiden

Umgang mit dem Beiboot

1. Kann: a. Das Beiboot vom Deck nehmen und es auf das Deck ziehen. b. Das Beiboot an der Yacht befestigen. c. Paddel; d. Das Beiboot am Yachtdeck befestigen. e. Den Außenbordmotor auf der Yacht (zur Aufbewahrung) und auf dem Beiboot (zur Arbeit) installieren. f. Das Kraftstoffsystem an den Außenbordmotor anschließen. G. Den Außenbordmotor starten und ihn ausschalten

Sicherheit

1. Kann die Sicherheitsunterweisung unter Deck durchführen: a. Gassystem; b. Toilettenbetrieb; c. Feuerlöschausrüstung; d. Wasserversorgungssystem; e. Elektronisches System

2. Kann die Sicherheitseinweisung an Deck durchführen: a. Wie man sich an Deck bewegt; b. Anbringen persönlicher Sicherheitsausrüstung (Gurtzeug, Jackstay usw.); c. Die Notrufgeräte (Pirotechnik, Flaggen usw.) verwenden. d. Rettungsfloß; e. Verschiedene Methoden zum Senden eines Notsignals; f. Einen Notruf mit Hilfe von UKW machen; G. Verfahren kennen, die bei eingeschränkter Sicht angewendet werden müssen; h. Grundkenntnisse über SAR-Verfahren (RIB, Hubschrauber); i. Erste-Hilfe-Kasten (Ort und Inhalt)

Handhabung der Yacht unter Strom

1. Kann: a. Eine Yacht unter Strom manövrieren; b. Sich einem MOB nähern; c. Einen Liegeplatz nehmen / Einen Liegeplatz (neben, Heck, Bug) verlassen; d. Anker wiegen

Yacht Handhabung unter Segeln

1. Kann: a. Stoppen; b. Annäherung an MOB - als Notfallmanöver; c. Sich einer Boje nähern / den Anker - als Notfallmanöver wiegen

Internationale Regeln zur Verhinderung von Kollisionen auf See

1. Kennt die Navigationsformen und Lichter: a. Schiff nicht unter Kommando; b. Schiff mit eingeschränkter Manövrierfähigkeit; c. Schiff beim Fischfang; d. Schiff auf Grund; e. Lotsenschiff; f. Abschleppset; G. Segelyacht; h. Motorgetriebenes Schiff
2. Kennt die Priorität der Schiffe auf See
3. Kann in einer „engen Begegnung“ vorgehen
4. Ist vertraut und erfüllt die Anforderungen für die weitere Beobachtung
5. Ist mit anderen rechtlichen Verpflichtungen eines Skippers und einer Besatzung vertraut
6. Ist mit den auf See geltenden Nachkollisionsregeln vertraut und versteht diese

Navigationshilfen

1. Kennt, versteht und erkennt seitliche und kleinere Kanalmarkierungen tagsüber im System IALA A und B.
2. Kennt, versteht und erkennt tagsüber Kardinalzeichen und andere Navigationszeichen (sicheres Wasserzeichen, isoliertes Gefahrenzeichen)
3. Kann die Liste der in Diagrammen verwendeten Markierungen und Symbole verwenden (z. B. Diagramm 5011)
4. Kann Navigationspublikationen bei der Planung der Hafeneinfahrt anwenden (Pilotbücher, Almanachen, Navigationspläne)
5. Kennt und erkennt die Lichteigenschaften von Leuchttürmen / Navigationsmarken

Terrestrische Navigation

1. Kennt und versteht die Grundbegriffe der Geographie: a. Breite; b. Längengrad; c. Magnetpol; d. Gegraphischer Pol; e. Erdmagnetfeld
2. Kennt die Grundtypen von Seekarten, ihre Konstruktion und Anwendung: a. Mercators Projektionskarte (wie ist sie aufgebaut, Ausbreitung von Parallelen, Konstruktion parallel); b. Durchgangskarten, Küstenkarten, Pläne
3. Kann grundlegende Informationen aus einer Karte lesen, die für ein sicheres Segeln von entscheidender Bedeutung ist: a. Tiefe; b. Entfernung; c. Navigationshindernisse; d. Navigationsmarken
4. Kann Diagramme / Längen- und Breitengrade lesen
5. Kennt und versteht das Phänomen des Magnetismus, der Variation und der Abweichung der Erde
6. Kann einen Kompass verwenden
7. Kann Kurse in Bezug auf Variation, Abweichung und Spielraum berechnen, einstellen, lesen und in einem Diagramm darstellen
8. Kann die Position der Yacht mithilfe von Peilungslinien darstellen
9. Kann die Position der Yacht anhand des beibehaltenen Kurses, der zurückgelegten Strecke und des geschätzten Spielraums bestimmen
10. Kann verschiedene Lagerlinien verwenden
11. Hat allgemeine Informationen zu Gezeiten und gezeitenbedingten Gefahren

Elektronische Navigation

1. Weiß, wie das GPS-System funktioniert.
2. Kann die elementaren Einstellungen von GPS und Plotter aktivieren und überprüfen.
3. Kann auf GPS einen angemessenen Kurs einstellen und lesen.
4. Kann eine Position auf einer Karte zeichnen, die von einem GPS stammt.
5. Weiß, was AIS, ARPA, VTS ist.

Meteorologie

1. Kennt die Beaufort-Skala und ihre Bedeutung für kleine Fahrzeuge.
2. Kennt die Quellen von Meteo-Informationen und deren Verwendung.
3. Hat das Grundwissen über Hoch-, Niederdruckbereiche, Fronten.
4. Kann Cumulonimbus-Wolken erkennen.
5. Versteht Meteo-Nachrichten (einschließlich solcher, die von Radiosendern an der Küste gesendet werden).
6. Kann bei der Planung einer Passage in einer Küstenzone Meteofaktoren berücksichtigen.
7. Hat die Angewohnheit, den Hafen nicht ohne gültige Wettervorhersage zu verlassen.

Andere

1. Umweltfreundlicher Ansatz und Respekt gegenüber anderen Seglern.
2. Kennt und wendet grundlegende umweltfreundliche Regeln an.
3. Kennt und wendet einen sozialfreundlichen Ansatz auf See und im Hafen an.

Fortgeschrittener Kurs (ISSA Inshore Skipper) - ist ein fortgeschrittenes Programm, in dem die Teilnehmer lernen, wie sie mit Yachten umgehen, in Yachthäfen manövrieren und wie sie sich länger auf dem Boot organisieren können. Es wird je nach Verfügbarkeit und Anzahl der Teilnehmer stattfinden. Der Kurs wird auf einem Kreuzersegelboot mit Nachtnavigation, Nacht- und Tagedock auf verschiedenen Inseln, Yachthäfen und Orten stattfinden.

Advanced Sailing and Racing Skills - is our advanced program with more accent on fast sailing, fine trimming of mast and sails, sailing downwind with spinnaker and gennaker, basics about boat maintenance and much more. This course will be held on our club racer Archambault Grand Surprise.

Fortgeschrittene Segel- und Rennfähigkeiten - ist unser fortgeschrittenes Programm mit mehr Akzent auf schnelles Segeln, feinem Trimmen von Mast und Segeln, Segeln gegen den Wind mit Spinnaker und Gennaker, Grundlagen zur Bootswartung und vielem mehr. Dieser Kurs wird auf unserem Clubrennfahrer Archambault Grand Surprise stattfinden.

Ankunft: Freitagnachmittag oder Samstagmorgen. Machen Sie sich mit Ihrem Skipper / Instruktor, Ihrer Unterkunft und Ihrem Programm bekannt. Beginn des Segelkurses: Der Kurs beginnt laut Programm am Samstagmorgen mit Theorieunterricht, Segeln von 10:00 bis 18:00 Uhr mit Mittagspause / Schwimmpause dazwischen. Jeder zweite Tag hat ein ähnliches Programm, aufwachen / Frühstück / Theorie / Segeln / Mittagessen-Schwimmen / Segeln / Abendessen - wiederholen.

Ende des Kurses: Freitag
  
Weiterbildung: Fortgeschrittener Kurs (ISSA Inshore Skipper) oder unser Fortgeschrittener Segel- und Rennkurs, Offshore- oder Regattakurse.

Überprüfen Sie die Preise, Bedingungen und die Verfügbarkeit der Weekend segelkurs